Skip to content

Unser Ausflug nach Cabarete und Sosua (keine Ahnung ob’s richtig geschrieben is)

April 18, 2010

Am Donnerstag haben wir uns nach Carbarete aufgemacht, einer der berühmtesten Kyte-Surfer Strände – und es war wirklich wiiiindig. Zu unserer Enttäuschung war kein einziger Surfer dort! Nur weil es kalt war (!)… Schwächlinge…

Naja weil ich dann etwas enttäuscht war, hab ich eben keine Fotos vom berühmten Kyte-Surfer Strand gemacht, aber hier ein paar andere Fotos:

Als Ertes: Die Festung von Puerto Plata

In Sosua in einer Bar mit Marta:

Es vergeht kein Tag an dem ich mir nicht Wünsche Spanisch sprechen zu können.

bYe bYe,

Eure Jojo (die derzeit ziemlich in Not is – kein Flug geht mehr nach München ~~~)

Advertisements

Kurzfassung…

April 15, 2010

… haben wir gerade wieder mal in Deutsch durch genommen, also probier ichs mal aus. Ich will nämlich nicht den ganzen Tag vorm Computer sitzen wenn ich die Karibik erforschen könnte!!!

Montag: Hin und wieder geregnet, Bei Marta (nette Freundin vom Papa) – mit ihr zu ihrer Freundin Nägel lackieren gegangen (wow! Wie gut ihre Freundin das konnte!!!), Besuch beim Los Mangos Golfplatz – lustiger Name, nicht wahr? – kommt von lauter uralten Mangobäume die dort stehen, Papa Besprechung, Ich etwas gespielt mit Miguél (Pro) – netter Kerl., essen essen essen, lesen, relaxen, schlafen gehen.    – wirklich kurz nicht wahr? –

Dienstag: hin und wieder geregnet, Sushi-Bar – interessant…, dösen, rumhängen, lesen lesen schlafen.

Mittwoch: Ausflug mit dem Auto – Schotterstraßen, Schmutz, Bäche ohne Brücken, war ich froh dass wir einen Allrad habn! – Goflplatz mit Miguél durchgespielt, Am Abend: Restaurant AZUL (blau) – OMG, das war gut, außer die Suppe (aber wir wollen ja nicht kleinlich sein) -, lesen lesen, essen, schlafen, blablablablabla

Donnerstag (heute): noch nicht recht viel passiert (es is erst Mittag), regen regen regen – bäääh, kalt!!! in den Tropen, bin angefressen, Nachmittag: Ausflug nach Carbarete und Sosua mit Marta, wollte eigentlich Karnevalsmaske kaufen (hab schon eine und wollte noch eine – sieht total lieb aus) aber haben die Töpferei nicht gefunden, Kein einziger Kyte-Surfer in Carbarete!!! (berühmter Surferstrand) – war ihnen zu kalt (thh!), danach im dunklen zurück – voll gefährlcih!!! die meisten Motorradfahrer haben kein Licht angehabt!!! – Psychos.

Falls mir noch was einfällt scheib ichs dazu, und lustige kleine Einzelheiten werd ich später noch bearbeiten.

Schlechtes Wetter heute und in Eile,

Eure Jojo.

Sonntag: davor & während

April 13, 2010

Das Flugzeug landete ungefähr um 20.20, bis wir dann eeeeeeeendlich unser Gepäck gefunden haben is natürlich wieder mal eine eeeeewigkeit vergangen! – Wenn mein Koffer bei solchen Förderanlagen erst so spät auftaucht macht mich das verrückt. Armes Kofferlein. Wir sind rausgegangen und haben nach unseren Fahrer gesucht. – Das war echt eine lustige Szene: lauter Taxifahrer die dich auf spanisch dazu überreden wollten mit ihnen zu fahren, ein richtiges Chaos auf engsten Platz *lol*.

Als wir im Resort angekommen  sind, haben wir gleich unsere Koffer aufs Zimmer gebracht und sind anschließend zur Rezeptionsbar gegangen – mein erster Früchtepunsch der Woche! Danach, nein wir sind nicht zurück ins Zimmer gehatscht, sind wir zur Poolbar gegangen: Mein erster Pina Colada sin alcohol et con alcohol. Danach, nein wir sind noch immer nicht ins Zimmer gelatscht, sind wir den Strand entlang spaziert – ziemlich dunkel, aber es geht ja nur ums Prinzip. Danach, endlich, sind wir schlafen gegangen, es war 1 in der Nacht.

Pünktlich, dank meines geliebten iPod der sich super als Wecker eignet, bin ich um 6.25 Uhr aufgestanden und wir sind zum Strand runter gegangen – zeitig zum Sonnenaufgang. Haaaaaa… Das is echt nur super. Sonnenaufgang, Sand unter den Füßen, Meeresrauschen, Meer, was will man mehr?

Den ganzen Tag über hats hin und wieder geregnet, was aber echt angenehm war – es is wirklich der totale Unterschiede zu der Hitzehölle  die ich im August besucht habe. Recht viel mehr als schlafen hab ich aber nicht gemacht – kein ziemlich produktiver Tag. Zur Mittagszeit dann hat mich laute Musik geweckt – die Animateure haben mit ihrer Poolplantscherei angefangen, echt lustig zum zuschauen *lol*.

Ein weiteres wichtiges Thema: das Essen. Ich könnte jetzt sagen: eh so gut wie damals, aber ich glaub da kennt sich dann keiner aus. Also in dem Restaurant wo wir immer essen gehen, Casa Blanco, is ein riiiiiiesiges buffet mit so ziemlich allen Sachen die man sich nur vorstellen kann! Das Abendmenü wechselt fast jeden Tag – Mexikanisch, Amerikanisch, Dominikanisch blablabla. Mein absoluter Lieblingsnachtisch ist der Reispudding den sie haben – echt lecker! Jeden Tag kann man sich in der Früh ein frisches Omelett machen – Zutaten selbst aussuchen und zum Omelettheini bringen, der übrigens voll nett ist – wie alle anderen. Man kann sich auch einen Milkshake sondersgleichen machen lassen – einfach früchte aussuchen: Ananas, Papaya, honig- & Wassermelone, Mango und zur netten Milkshakedame bringen, kurz noch sagen ob man Zucker mag und wieviel Milch und dann: Tadaaaa!
Also ihr seht, so wirklich am verhungern  bin ich nicht.

am Abend, wie jeden Sonntag, gabs die V.I.P. Welcome Party. Auf einer Halbinsel, mit weißen Tischen und Sesseln, Bühne, Zelte fürs Essen, etc.. Großen Respekt vor denen die das auf- und wieder abbauen – am nächsten Tag is nämlich alles wieder weg. und noch größeren Respekt, dass sie das jeden Sonntag machen! Also da ich nciht mehr lange tippen will, hier kurze Stichwortbeschreibung:
Beim Empfang mit Rose begrüßt – nur die Frauen hehe -, fotografiert – hab ich gut ausgesehen? -,  cooooooooooles Büfett!!! – hat viel zu gut ausgesehen um war zu sein, außerdem war es so schön hergerichtet, dass es ausgesehen hat wie ein Kunstwerk; man wollte es gar nicht erst wegnehmen! -, Tolle Lifeshow: 1. Saxophonsolo (wow!), 2. Band (rockig) und Karnevaltänzer (woow!), 3. DJ mit Saxophonspieler und Schlagzeuger (wooow!), 4. DJ (jo mann!). Zwischendurch hats mal geregnet aber wie sagte der Sänger so schön: Come on you guys! You’re not made out of sugar, are ya?

Toller Abend, super Stimmung und jetzt Schluss !!!!

Eure, Jojo.

– Phänomen das ich gerade merke, wie ich so im V.I.P. – Tower sitze: Die Tür steht offen, es zieht, und zwar ziemlich kalt. Aber nein, nicht von draußen nach drinnen, sondern von drinnen nach draußen! Keine Ahnung wie kalt, aber die Klimaanlage ist ganz schön kaaalt – brrr. –

Hier Bilder vom Sonnenaufgang – nur um euch in Stimmung zu bringen, hehe.


(der V.I.P. Beach)

Tja, wunderschön, ich weiß

Jojo.

Der Flug

April 13, 2010

Ich glaub, dass ich meinen Koffer mindestens zeeeeeeehn mal überprüft habe, ob ich eh nix vergessen hab – natürlich war nichts aufzuspüren was gefehlt haben könnte… (Später im Hotel dann war mein Duschgel, aus welchem Grund auch immer, nicht da…) Wir sind recht angenehm weggekommen von zu Hause. Kein Stau auf der Ganzen Fahrt! Irgendwie ein Wunder…

Beim eincheken dann waren mindestens fünf doofe Leute vor uns die mal wieder eeeextra lang gebraucht haben. Zwei davon waren Franzosen und einer von ihnen hatte nicht einmal ein Ticket und wollte trotzdem in das Flugzeug!!! Mein Papa, schon etwas entnervt, ging nach vorne und blaffte sie auf Französisch an sie sollten keinen „unnötigen Stress“ machen – Fürs Leben merken: fluchen auf Französisch könnte irgendwann zum Vorteil werden.

Der erste von zwei Filmen der im Flugzeug abgespielt worden ist war: „Die Frau des Zeitreisenden“. Ein wirklich sehr schöner Film! Kann ich nur weiter empfehlen! …Der zweite Film war irgendein Film mit der Schauspielerin von Bridget Jones… nix für mich.

Der Rest des Fluges war eigentlich ganz normal… Das Essen war doof, aber bitte, was kann man machen? – Ins Business einsteigen und besseres Essen für Flugzeuge erfinden…. nix für mich.

Was auch noch witzig war: Der Pilot hat sich mal gemeldet um die Ergebnisse der Deutschen Bundesliga anzusagen. *loooool* jeder ders verstanden hat, hat gekichert. Ich meine wirklich, ein Pilot der während des Fluges die Ergebnisse von Fußballspielen ansagt…… hahahaha :)))).

Normalerweise hab ich nichts gegen Landungen – obwohl ich von Haus aus den Start mehr mag als die Landung – aber diese war richtig hollprig. (Wenn man wissen will was Bremsen heißt, sollte man mit nem Flugzeug fliegen (und landen)) Aber danach wars richtig schön! Das Flugzeug fuhr auf seinen Platz wir klatschen noch einmal für den Pilot (und Co-Pilot), und die Tür öffnete sich. Draußen wartete schon die dicke Wand von Luftfeuchtigkeit auf uns – obwohl sie  im Vergleich zu August weitaus weniger dick war. (Es hat vorher auch noch geregnet, also wars ehrlich gesagt sogar „kühl“.)

Weiter gehts ein ander mal ;), bis bald,

Eure, Jojo.

Auf ein Wiedersehen !!!

April 10, 2010

Ein paar Stunden noch und ich sitze im Flugzeug! Wohin? In die Dominikanische Republik !!!

Ich bin schon total aufgeregt und hibbelig. Die ganze Zeit muss ich mich fragen ob ich nich irgendwas vergessen habe einzupacken. Hab ich was vergessen?! Hoffentlich nichts wichtiges…. – Diese Frage kann einen echt verrückt machen!

Naja, mal weiter. Falls irgendwer meinen Block schon länger kennt oder genauer inspiziert hat, wird wissen, dass ich schon einmal in der dominikanishe republik war und auch darüber geschrieben habe, aber ab irgendwann aufgehört habe zu schreiben – Jacuzzi und andere Dinge haben mich zu sehr abgelenkt. Dieses mal aber versuche ich jeden Tag Tag was zu schreiben und falls ich es nicht schaffe dann wenigstens eine Zusammenfassung am nächsten Tag! (Hoffe du liest das Amadea!)

Viel Spaß (in der Schule – das is ernst gemeint, ihr habt nämlich immer Spaß wenn ich nicht da bin!),

Jojo

P.S: Das in den Klammern ist nur für meine Freunde, falls ich euch denkt was das soll…

Neuer Blog!!!

Februar 13, 2010

Hallo an alle!

Meine Freundin und ich haben gemeinsam einen Blog gegründet! Er heißt http://gustatoric.wordpress.com . Sophia und ich sind nämlich begeisterte Kochfans udn treffen uns fast jede Woche um etwas zu kochen. Also haben wir uns gedacht: Warum nicht einen Blog darüber schreiben? Gesagt, getan. Ich weiß wir haben noch nicht so viele Rezepte hinaufgestellt, aber aller Anfang ist schwer. Vielleicht schaut ihr ihn euch einmal an und wenn ja, dann hofffe ich, dass ihr viel Spaß dabei habt!

Eure,
Jojo.

Bestes Weihnachtsgeschenk EVER – bis jetzt

Februar 12, 2010

Also, da ich ja so lange nichts mehr geschrieben habe, muss ich jetzt einiges nachholen. Fangen wir mal mit Weihnachten an. (Okay, davor wäre noch mein Geburtstag – über den kann ich ja später noch schreiben)

Nun gut, wie sieht denn für euch das perfekte Weihnachtsgeschenk aus?
Für mich sah es diese Jahr so aus: Schwarz mit vielen Tasten und Knöpfen, etwas größer als normale, auch ein bisschen schwer, (nicht so leicht zum mitnehmen – aber zählen wir doch lieber weiter das Positive auf), funktional, einer der Besten, wirklich gut in der Praxis und last but not least – PERFEKT (für mich).
Was genau stellt ihr euch jetzt darunter vor? Hehe, schaut sie euch mal an.

(hab auf die schnelle kein Bild von vorne gefunden)

Ist es nicht WUNDERSCHÖN?!?!?
Vielleicht sollte ich von kurz von unserem Treffen erzählen. Das erste Mal sah ich sie auf CHIP.de wo mein Papa sie mir gezeigt hat. Am Anfang hab ich noch gar nicht damit gerechnet, dass ich sooooo eine Kamera bekommen würde – wir gingen eigentlich von einem kleiner Modell aus, das wir kaufen würden… Aber irgendwie kam es dann dazu, dass wir beim Hartlauer in Steyr genau diese wieder trafen und man könnte es wohl Liebe auf den zweiten Blick nennen. Wir verstanden uns gleich und nach fünf Minuten war die Sache klar. Seit dem besitze ich dieses Schätzelchen von einer Kamera und bin sooo megahappy mit ihr! ♥♥♥
Unsere Beziehung läuft bis jetzt ziemlich gut und meine bisherigen Fotos sind sogar nicht einmal schlecht geworden. Ich hab ein paar auf meinen Flickr account gestellt (die vom Almsee). Hier der Link: http://www.flickr.com/photos/isabella_erhardt/

Okayyyyyy. Vielleicht hier auch noch ein paar Fotos? Zum Beispiel vom neuerlichen Wintereinbruch in Steyr auf den ich so sehnlichst gewartet habe? (der Schnee wäre mir aber zu Weihnachten echt lieber gewesen, schade…)